Film & Fernsehen

Einträge 1 bis 4 (von insgesamt 209 Einträgen)

1 2 3 4 5 53

Sonja Schrecklein berichtet am Dienstag 21.6.2005

19.35 - 19.45 h übers Alemannenmuseum Ellwangen
Das bekannteste Gesicht bei Südwest 3 ist zweifelsohne Sonja Schrecklein. Seit 1992 stellt sie in der Reihe “Landesschau mobil” interessante Themen und ßrtlichkeiten vor. Am vergangenen Mittwoch war Sie mit einem Fernsehteam des SWR im Alamannenmuseum zu Gast, um die aktuelle Sonderausstellung “Wie mans dreht und wendet - das Geheimnis handgewebter Bänder und Borten” zu filmen. Wie SWR-Redakteur Thomas Klinghammer aus Stuttgart Museumsleiter Andreas Gut verriet, hatte ihn eine dpa-Meldung über die Ausstellung dazu angeregt, den Fernsehzuschauern einmal zu erklären, was “Brettchenweben” eigentlich ist. Unter der fachkundigen Anleitung durch die beiden Weberinnen Hilke Eckardt aus Benningen (Kr. Ludwigsburg) und Daniela Mack aus Ellwangen ließ die Moderatorin nicht locker, bis sie selbst ein Stück mit Brettchen gewebt hatte. Weitere Aufnahmen entstanden im allgemeinen Teil des Museums, wo Andreas Gut vor den dort gezeigten Funden aus Bopfingen, Kirchheim am Ries und Neresheim erläuterte, was die Alamannen mit der Ostalb und speziell mit Ellwangen zu tun haben.
Das Ergebnis der ersten Versuche von Sonja Schrecklein im Brettchenweben können die Fernsehzuschauer am kommenden Dienstag, 21.6.2005 zwischen 19.35 und 19.45 Uhr in der Sendung “Landesschau Baden-Württemberg” auf Südwest 3 bewundern.

Angezeigt vom 19. Jun. 2005 bis zum 22. Jun. 2005 - TV2 Robot   Nachricht
Stammtisch in Würzburg

Am 10.11.2004, Forsthaus Guttenberg
Hi, Stammtisch im Raum Würzburg:
10.11.04, Mittwoch
19.30 Uhr im Gasthaus “Forsthaus Guttenberg”
das Gasthaus liegt genau mittig an der Verbindungsstraße Kist - Reichenberg und hat viel Parkplätze zu Verfügung.
Bitte als 21.Jh.-Darsteller erscheinen. Ende 20. Jh. geht auch.
Beste Grüße
Achim

Angezeigt vom 03. Nov. 2004 bis zum 11. Nov. 2004 - TV2 Robot   Nachricht
Der geschmiedete Himmel

15.10.2004 bis 24. April 2005 Landesmuseum für Vorgeschichte, Halle
Die Himmelsscheibe von Nebra (Sachsen-Anhalt), 1999 entdeckt, ist einer der wichtigsten archäologischen Funde des vergangenen Jahrhunderts. Die Bronzescheibe mit Goldauflagen zeigt uns die bislang älteste konkrete Darstellung des Kosmos weltweit und ist damit ein Schlüsselfund nicht nur für die Archäologie, sondern auch für die Astronomie und die Religionsgeschichte. Die Himmelsscheibe wurde vor 3600 Jahren zusammen mit wertvollen Schwertern, Schmuck und Gerät auf dem Gipfel des Mittelberges bei Nebra niedergelegt.
Dieser Fund bildet den Anlass, die Welt der Bronzezeit in Mitteldeutschland neu zu präsentieren. Der natürliche Reichtum dieser Region - Kupfer, Salz und Bodengüte - bildete die Machtgrundlage der hier ansässigen Fürsten der Frühbronzezeit, die Güter aus allen Gegenden Europas tauschten. Mächtige Grabanlagen, umfangreiche Bronzeschätze, Goldschmuck und einzigartige Prunkwaffen sind als ihre Statussymbole überliefert.
ßffnungszeiten:

Di-So, Feiertage: 9.00-19.00 Uhr
Mo nach Voranmeldung

Eintrittspreise:

Erwachsene 6,-
Ermäßigt 4,-
Kinder 6-14 Jahre 2,-
Gruppen (ab 10 Pers.) 5,- pro Person
Schulklassen 1,- pro Person
Familien 10,-

www.archlsa.de/himmel/start.htm

Angezeigt vom 10. Oct. 2004 bis zum 26. Apr. 2005 - TV2 Robot   Nachricht
Im Gespräch

Im Gespräch Eric T. Hansen, Mediävist
Ein einstündiges Radio-Interview mit dem Autor des Buches “Die Nibelungenreise”
DeutschlandRadio Berlin,
Freitag 27. August 2004
09:05 - 10:00
www.nibelungenreise.de

Angezeigt vom 24. Aug. 2004 bis zum 28. Aug. 2004 - TV2 Robot   Nachricht

1 2 3 4 5 53